Termine

28.10.2019 | CDU Landtagsabgeordneter Jörg Blöming
CDU-Landtagsabgeordneter Jörg Blöming: „Bei uns im ländlichen Raum und auch in Erwitte geht nichts ohne das Ehrenamt, daher: Mitte der Gesellschaft stärken – Ehrenamt entlasten!“

 „Länderübergreifend herrscht ein breiter Konsens: wir müssen die Mitte der Gesellschaft stärken, indem wir eine zentrale Säule – das Ehrenamt – entlasten!“, erklärt der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Jörg Blöming, der auch Mitglied des Haushalts- und Finanzausschusses des Landtags ist.

 

Bereits im September hatten die Finanzministerinnen und Finanzminister der Länder auf Initiative von Nordrhein-Westfalen, federführend durch unseren Finanzminister Lutz Lienenkämper (CDU) und Hamburg dem Bund eine Liste mit konkreten Umsetzungsmaßnahmen vorgelegt. Ziel dieses Vorstoßes war es, die Rahmenbedingungen für gemeinnütziges Engagement bereits ab dem 1. Januar 2020 spürbar zu verbessern. Bisher wurden diese Vorschläge allerdings vom Bundesfinanzministerium nicht aufgegriffen.

 

„Leider scheint es so, dass der Finanzminister Olaf Scholz zurzeit zu viel mit dem innerparteilichen Rennen um den Chefposten zu tun hat und dadurch wichtige Maßnahmen für alle Bundesbürgerinnen und Bundesbürger liegen bleiben“, so Blöming.

 

Dabei gibt es bei den vorliegenden Forderungen bereits einen breiten Konsens, wie die Stärkung des Ehrenamts aussehen soll. Einige Punkte sind:




28.10.2019 | CDU-Fraktion
Antrag der CDU-Fraktion Erwitte
Betr. Nutzungserweiterung der Aula des Städtischen Gymnasiums

 Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

die Stadt Erwitte verfügt über öffentliche Gebäude, die für private, gesellschaftliche und auch kommerzielle Anlässe gemietet und genutzt werden können. Im Beschluss des Rates vom 01.02.2011 wird die Nutzung der Multifunktionalen Aula des städtischen Gymnasiums Erwitte kulturtreibenden Vereinen und Organisationen (namentlich GFF, Kulturring) bei einer festgelegten Kaltmiete von 400,-€ erlaubt. Der Mensa- und Schulbetriebe haben in jedem Fall Priorität.  Die CDU-Fraktion stellt hiermit den Antrag auf Nutzungserweiterung auch für als gemeinnützig anerkannte Vereine (bspw. Hospiz-Initiative Erwitte-Anröchte,  Förderverein des Marienkrankenhauses) und Verbände, damit die technische Ausstattung und funktionale Einrichtung auch diesen Organisationen für besondere Anlässe und Veranstaltungen zur Verfügung stehen.


Wir bitten darum, die Angelegenheit den zuständigen Gremien des Rates der Stadt Erwitte zur Beschlussfassung vorzulegen.




01.10.2019 | CDU Landtagsabgeordneter Jörg Blöming
„Der Wald ist einer der wichtigsten Klimaschützer in unserer Heimat“
100 Millionen-Programm für die Zukunft des Waldes in Nordrhein-Westfalen

100 Millionen Euro für ein Wiederbewaldungsprogramm und 9,2 Millionen Euro Ad-hoc-Hilfe. Diese Fördermittel sind im „NRW-Programm für die Zukunft des Waldes“ fest eingeplant. In der „Schmallenberger Erklärung“ ist das Förderprogramm für den Aufbau von vielfältigen und klimastabilen Wäldern sowie die finanziellen und fachlichen Hilfen der Bewältigung der akuten Schadenssituation festgelegt.

„Als ich in diesem Monat mehrfach in den heimischen Wäldern unterwegs war, waren die Schäden durch Borkenkäfer und andere Umwelteinflüsse nicht zu übersehen. Rüthen und Warstein, als waldreiche Kommunen, sind hier bei uns besonders durch den Borkenkäfer betroffen.
Der Wald ist einer der wichtigsten Klimaschützer in unserer Heimat, ihn zu schützen muss immer ein wichtiges Anliegen bleiben. Mit dem Programm für die Zukunft des Waldes ist hier ein wichtiger Schritt getan.“, so der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Jörg Blöming. 



30.09.2019 | CDU-Fraktion
"Jeder Bürger einen Baum"
Antrag der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Erwitte

Die Auswirkungen des Klimawandels sind weltweit – auch in Erwitte – spürbar und bewegen zurecht Bürgerinnen und Bürger. Ein wesentlicher Bestandteil der Debatte sind die Maßnahmen zur Bewältigung des CO2-Ausstoßes. Klar ist, dass es ein "Weiter so" nicht geben kann, wir wenden uns gegen Verbote und Bevormundungen, die neue Bürokratie verursachen, aber dem Klima nicht weiterhelfen.

Bäume helfen! Wir wollen erreichen, dass die vorhandenen Baumbestände gepflegt und neue Bäume an unterschiedlichen Stellen gepflanzt werden. Jeder Einzelne ist gefordert und kann seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Unser Ziel ist es, dass bis 2030 im Stadtgebiet Erwitte 16.691 Bäume (für jeden Einwohner der Stadt ein Baum) gepflanzt werden. Das kann die Stadt alleine nicht leisten. Dafür kann sich jede Einwohnerin und jeder Einwohner unserer Stadt einbringen.

Das Interesse und Engagement der Bürgerschaft und der zahlreichen Klimaaktionsgruppen wollen wir aufgreifen. Wir appellieren an die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Erwitte, Aktionen zu Baumpflanzungen und -pflege tatkräftig zu unterstützen.




Impressionen
News-Ticker
Ticker der
CDU Deutschlands
 
   
0.03 sec. | 75790 Visits