Termine
Peter Wessel bewirbt sich für die Wahl zum Bundestagskandidaten der CDU im Kreis Soest zur Bundestagswahl 2017 Herzlich willkommen
Stellungnahme der CDU Erwitte zu den Ortsumgehungen

In einer Sondersitzung befasste sich die CDU-Fraktion mit den Beschlüssen des Bundeskabinetts betreffend den Umgehungsstraßen B55n und B1n. Die CDU stellt klar, das „Schutzgut Mensch“ muss endlich - entgegen der rot-grünen Landesideologie - die 1. Priorität bekommen!
 
Die jetzt ins Spiel gebrachte Ostumgehung zwischen Erwitte und Bad Westernkotten mag ja mit Blick auf die Flora und Fauna in diesem Bereich die Variante mit einem geringeren Eingriff in natur- und landschaftschutzliche Belange darstellen. Dafür wäre aber andererseits eine ungleich massivere Verletzung des „Schutzgutes Mensch“ in Kauf zu nehmen. „Im Ergebnis würde es zu deutlich  negativeren Auswirkungen für die Einwohner sowohl auf der Erwitter als auch auf der Bad Westernkötter Seite kommen“, kommentiert Ratsmitglied Peter Knoche. Die Linienführung dieser Ostumgehung rückt noch näher an die stark besiedelten Wohngebiete in Erwitte und Bad Westernkotten heran. Dazu würde landwirtschaftlichen Betrieben die Existenz genommen und dem Kurort Bad Westernkotten erheblicher Schaden zugeführt. Hierdurch würde auch eine Trennwirkung zwischen Erwitte und seinem größten Ortsteil entstehen. Wir können es gut verstehen, dass sich hier massiver  Widerstand, u.a. in der neu gegründeten „BIGO 2016“, formiert. „Die Osttrasse darf sich in der geführten Diskussion erst gar nicht verfestigen, da diese nicht mehrheitsfähig ist“, so der Erwitter CDU-Fraktionschef.
 
Die Anwohner der Hauptstraße des Ortsteils Stirpe würden ebenfalls keine Entlastung durch die im Osten aufgezwängte Umgehung erfahren. Zeigt es sich doch immer wieder, dass sich der Verkehr den günstigsten Weg wählt. Und der würde für die von der Autobahn kommenden Pkw die nach Lippstadt wollen direkt durch Stirpe führen. Die CDU fragt sich, was will die BI Stirpe für die von erheblichem Verkehr betroffenen Bürger an der Hauptstraße in Stirpe tun.
 
 
weiter

27.09.2016 | CDU-Ortunion Erwitte
CDU Erwitte stellt klar: „Mit uns keine Ostumgehung der B55n.“

Am Montag den 24.09.2016 trafen sich die Mitglieder der CDU Ortsunion 
 
und der CDU Fraktion zu einem gemeinsamen Treffen. Verabschiedet wurde 
 
 die Ortsvorsteherin Kunigunde Hellmich (mit einem Blumenstrauß und kl. Geschenk).
Sie tritt aus familiären Gründen zurück. 
Für diese Position schlägt die CDU OU Erwitte Lothar Spenner vor, der am Donnerstag den 29.09. im Rat der Stadt Erwitte gewählt und vereidigt werden soll.
Der Ortsunionsvorsitzende Bernhard Rasche ging weiter in der Sitzung auf das Thema B55n und B1n ein und äußerte deutlich, dass es mit der CDU Erwitte und der CDU Fraktion keine Unterstützung für die Ostumgehung der B55n gibt. 
Rasche:  " Wir müssen klarstellen, dass es für die B55 nur eine Umgehung im Westen gibt. Kommt diese nicht, wird es eine Nulllösung für die Bürger in Erwitte geben und das darf nicht sein. Die B1n steht im vordringlichen Bedarf und daher sollte eine rasche Baugenehmigung vom Bund erteilt werden.“ 
Bürgermeister Peter Wessel erläuterte.
Am Donnerstag früh fahren die 4 Fraktionsvorsitzenden und der Bürgermeister nach Berlin, um die benannten Forderungen einzufordern.
"Wir wollen hoffen, dass wir gehört werden. Denn alle Fraktionen sind sich einig, es muss für Erwitte eine gute Lösung  gefunden werden! “
 
Jörg Blöming, Landtagskandidat der CDU, blickt zuversichtlich auf den bevorstehenden Wahlkampf.
Im Anschluss tagte die CDU Fraktion.



19.09.2016 | CDU-Erwitte
Windenergie und Wirtschaftswege in Erwitte – die CDU Erwitte lädt zur Informationsveranstaltung ein

Der CDU-Stadtverband lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger und alle CDU-Mitglieder zu einer Informationsveranstaltung zu den Themen “Windenergie in Erwitte“ und “die Zukunft der Wirtschaftswege in Erwitte“ herzlich ein. Zur Windenergie werden unter anderem Fachleute der Verwaltung als auch Fachleute der neu gegründeten Windenergiegemeinschaft Erwitte-Völlinghausen über die aktuellen Planungen informieren.

Zum Thema “Wirtschaftswege in Erwitte“ wird die Erwitter Verwaltung darlegen, welche Wege erhalten bleiben und welche aufgegeben werden.

An diesem Abend wird auch der CDU-Landtagskandidat, Herr Jörg Blöming, zum Informationsaustausch und für Diskussionen zur Verfügung stehen.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 04.10, um 19:30 Uhr im “Alten Gasthaus Linnemann“ in Völlinghausen statt.

Der Erwitter CDU-Stadtverband freut sich über einen interessanten und spannenden Abend. 
 



13.09.2016 | CDU-Erwitte
Informativer CDU-Hellweg-Tag
„Heute ist Ihr Tag“, mit diesen Worten begrüßte der CDU-Kreisvorsitzende Ansgar Mertens die rund 90 Teilnehmer des 39. Hellweg-Tages der Kreis-CDU.

Dieser fand auf Initiative des heimischen CDU Landtagskandidaten Jörg Blöming, der die Kontakte zur Hella geknüpft hatte, dort statt.
 
 
Mit dem traditionellen Hellweg-Tag bedankt sich die CDU bei ihren Funktions- und Mandatsträgern für ihren Einsatz. Treffpunkt war diesmal das HELLA Globe in Lippstadt „Wie immer wollen wir auch heute die Gelegenheit geben, miteinander ins Gespräch zu kommen, uns vorab aber auch über ein nicht tagesaktuelles Thema zu informieren.“
 
 
Der CDU-Landtagskandidat Jörg Blöming stellte in seinem Grußwort fest, dass Nordrhein-Westfalen Schlusslicht bei Wirtschaftswachstum sei. Dies liege aber nicht an der HELLA, sondern an der verfehlten Wirtschaftspolitik der Landesregierung.
 
Weiter erklärte er, dass die rot-grüne NRW Regierung die Schuld immer den schwierigen weltwirtschaftlichen Bedingungen gibt. Aber damit haben auch alle anderen Bundesländer zu kämpfen! „Am 14. Mai im nächsten Jahr ist die Landtagswahl, und für die CDU NRW wird das Thema „Wirtschaft“, neben der inneren Sicherheit und Bildung oberste Priorität haben,“ so Blöming abschließend.
 



30.08.2016 | CDU-Landtagsabgeordneter Werner Lohn und des CDU-Landtagskandidat Jörg Blöming:
Trotz Urteil: Kommunal-Soli bleibt ungerecht und unwirksam

Das Landesverfassungsgericht hat heute darüber entschieden, dass der Kommunal-Soli in Nordrhein-Westfalen rechtskonform ist. Damit wiesen die Richter die Klage von 72 Städten und Gemeinden gegen das sogenannte Stärkungspaktgesetz Stadtfinanzen ab.
 
Dazu erklären der CDU-Landtagsabgeordnete Werner Lohn und der CDU-Landtagskandidat Jörg Blöming:
 
„Nicht alles, was der Verfassung entspricht, ist auch gerecht und sinnvoll. Auch wenn der Verfassungsgerichtshof heute die Klage von 72 Kommunen gegen den rot-grünen Kommunal-Soli abgewiesen hat, bleibt der Kommunal-Soli ungerecht und unwirksam.
 
Mit dem Kommunal-Soli hat die rot-grüne Landesregierung einen Spaltpilz in die kommunale Familie geschlagen, ohne dass dieses Instrument ein Ergebnis entfaltet.
 
 



Impressionen
News-Ticker
Ticker der
CDU Deutschlands
Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

 
 
   
0.45 sec. | 38845 Visits